Die Königsdisziplin
Der Rahmengenähte Schuh (Goodyear Welted)

 

Der Traum eines jeden Schuhkenners. 200 - 300 Arbeitsschritte umfasst diese traditionelle Technik, welche im 19. Jahrhundert von Charles Goodyear Jr. patentiert wurde und heute noch den hohen Qualitätsunterschied ausmacht. Der rahmengenähte Schuh ist bekannt für seine besonders hohe Lebensdauer, Reparaturfreundlichkeit und Passformstabilität. Bei dieser Machart wird die Brandsohle mit dem Oberleder vernäht, zeitgleich wird auf die Außenseite des Schuhs der Rahmen aufgenäht (siehe Abbildung Rahmennaht). Diese Naht ist von außen nicht sichtbar. Danach wird der Rahmen mit der Laufsohle vernäht (Laufnaht). Die Brandsohle wird nicht durchstochen und verhindert somit, dass Wasser in den Schuh eindringen kann. Das mit Korkmasse ausgefüllte atmungsaktive und isolierende Fußbett, nimmt nach längerer Tragezeit die eigene Fußform an und gibt somit dem Schuh eine unvergleichliche Passform. 

 

Grundtypen der klassischen Herrenschuhmodelle

 

Ein Schuhmodell wird vor allem von der Machart seines Aufbaus bestimmt. Ein Schuhtyp wird zunächst anhand seiner Verschlussmethode definiert: Schnürschuh (geschlossen oder offen), Schnallenschuh (Monkstrap) oder Slipper.

Der Oxford ist ein Schnürschuh mit geschlossener Schnürung bei dem die zusammenlaufenden Verschlussteile unter das Vorderblatt genäht sind und diese sich über eine angenähte Zunge schließen. Traditionell wird er eher zu formellen Anlässen getragen.

Der Derby ist ein Schnürschuh mit offener Schnürung d.h. die Seitenteile liegen auf dem Vorderblatt auf, das wiederum in eine Zunge übergeht. Im Gegensatz zum Oxford sind die beiden Verschlussteile beim Derby nach vorne offen. Besondere Beliebtheit genießt er bei Füßen mit hohem Spann.

 

                                                                                         

Das Brogueing

Oftmals werden Lederschuhe mit einer Lochverzierung veredelt, das sogenannte Brogueing. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Semi-Brogue (Half-Brogue) und Full-Brogue, welcher dem bekannten Budapester nahe kommt. Der Unterschied zwischen Semi- und Full-Brogue liegt in der Form der Vorderkappe: Beim Full-Brogue ist sie geflügelt, beim Semi-Brogue gerade.

 

 

                                                                                         

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Wir sind für Sie da.

Montag - Freitag  
08:30 - 17:00

Tel:
+49 (0)6331-1410077

E-Mail:
anfrage@gkmayershoes.de

G. K. Mayer Shoes
Eckstraße 10
66976 Rodalben

Newsletter 

Jetzt G. K. Mayer Shoes Newsletter
abonnieren für Highlights und Aktionen! 


Social Media